Schließen

Manuelle Zubereitung

» Lust auf höchsten Kaffeegenuss?
Dann empfehlen wir Kaffee als ganze Bohne, frisch gemahlen
und von Hand aufgebrüht. «
Indre B. Tchibo Kaffee-Sommelière
 
 
 
 
Elektrische und manuelle Kaffeemühen von Tchibo auf einer Küchentheke

Das Beste, was einer Kaffeebohne
passieren kann

Ob elektrisch oder per Hand: Mit den Kaffeemühlen von Tchibo zaubern Sie Ihren frisch gemahlenen Kaffee ganz einfach selbst. Am besten direkt vor der Zubereitung – so genießen Sie immer das volle Aroma aus jeder einzelnen Bohne.
 
 
 
 
 
 
 

Der pure Genuss

Von der Siebstempelkanne über Porzellan-Kaffeebereiter bis zu Pour Over: alles für den perfekten Handaufguss.

Kaffee zubereiten
wie die Profis

Handaufguss, Pour Over & Co.: hier erklären wir Schritt für Schritt, wie Sie immer den perfekten Kaffee zubereiten.

Hier geht's zur Anleitung
 
 
 
 
 
 
 

Professionelle Accessoires
für den Handaufguss

Dosieren, Mahlen und Erhitzen: das richtige Zubehör für das Aufbrühen mit Handfilter, Siebstempelkanne, Pour Over & Co.

Wie viel Wasser und Kaffee sind optimal?

Das richtige Verhältnis von Kaffee und Wasser ist entscheidend für den perfekten Kaffeegenuss. Ideal sind 250 ml Wasser und 16 g Kaffeepulver für eine Tasse Filterkaffee − das entspricht etwa zwei gestrichenen Kaffeeloten. Sie möchten, dass Ihr Lieblingskaffee immer gleich gut schmeckt? Mit einer digitalen Kaffeewaage wiegen Sie die Kaffeemenge bis auf 0,1 g genau ab. Und dank des integrierten Timers haben Sie auch die Brühzeit immer sofort im Blick.

 
 
 
 
 

Kaffeezubereitung
per Handfilter

Die klassische Filterzubereitung betont die fruchtigen Aromen und sorgt für ein klares Tassenbild. Perfekt für alle, die ihren frisch gebrühten Kaffee gern schnell & unkompliziert genießen möchten.
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Die idealen Kaffees
für den Handaufguss
Ihr Lieblingskaffee als ganze Bohne:
gemacht für ganz großen Genuss.
Zu den Kaffees

Kaffeebereiter – aromatische Geschmackserlebnisse von Hand

Mit einem Kaffeebereiter zelebrieren Sie die Zubereitung Ihres Kaffees. Statt die einzelnen Schritte automatischen Kaffeezubereitern wie einer Kaffeemaschine zu überlassen, legen Sie selbst Hand an. Der Duft von frisch gemahlenem Kaffee, die langsame Entfaltung der Aromen beim Aufgießen des Kaffeepulvers und natürlich der erste Schluck des fertig gebrühten Kaffees – all das ist Kaffeegenuss in seiner schönsten Form. So wie Slow Food beim Essen immer mehr Liebhaber findet, so liegt die langsame Selbstzubereitung des Kaffees im Trend. Für die manuelle Zubereitung gibt es verschiedene Möglichkeiten. Sie können Ihren Kaffee mit einer Siebstempelkanne brühen, mit einem Hand- oder Permanentfilter oder in einer Pour-Over-Kanne. Bei Tchibo finden Sie den passenden Kaffeebereiter nebst Zubehör – und natürlich ganze Bohnen und gemahlenen Kaffee nach Ihrem Geschmack!

Welcher Kaffeebereiter passt zu Ihnen?

Bei der Auswahl eines zu Ihren Vorlieben passenden Produkts spielen die Faktoren Zeit, persönlicher Kaffeegeschmack und Handhabung eine Rolle. Bei einer Sieb- oder Pressstempelkanne wie unserer BODUM® Caffettiera French Press mischt sich das Kaffeepulver in einem filterlosen Siebeinsatz direkt mit dem heißen Wasser: Die Kaffeeöle verbleiben im Getränk und sorgen für ein intensives und vollmundiges Aroma. Die Bedienung ist einfach und der Kaffee nach wenigen Minuten fertig.
Ebenso unkompliziert und schnell gelingt die Zubereitung per Porzellanfilter und Filterpapier. Hier gießen Sie das Wasser langsam hinein, dafür sind etwa drei bis vier Minuten einzuplanen. Durch die kurze Brühdauer hat der Kaffee wenig Bitterstoffe und schmeckt besonders fein. Alternativ ist der Handaufguss auch mit einem Kaffeebereiter aus Porzellan und mit Permanentfilter möglich. Dieser lässt feinste Partikel passieren, die dem Kaffee einen vollen Geschmack verleihen.
Schließlich gibt es noch die Pour-Over-Methode, bei der ebenfalls ein Permanentfilter zum Einsatz kommt. Er liegt auf einer Kanne aus Borosilikatglas, die bei unserer BODUM Pour Over mit einer schönen Korkmanschette ummantelt ist. Durch das langsame Aufgießen des Wassers entfalten sich auch bei diesem Kaffeebereiter die Aromen optimal – für ein intensives Geschmackserlebnis.

Die Zubereitung mit dem Kaffeebereiter – die besten Tipps

Damit Sie ein optimales Ergebnis erzielen, sind nicht viele, aber einige wichtige Dinge beim Umgang mit Kaffeebereitern zu beachten. So sollte der Mahlgrad des Kaffees zum jeweiligen Bereiter passen, ebenso die Menge des Pulvers. Orientieren Sie sich an folgenden Empfehlungen für die Zubereitung mit Ihrem Kaffeebereiter. Die Mengenangabe bezieht sich jeweils auf 150 ml Wasser bzw. eine Tasse und richtet sich danach, wie stark Sie Ihren Kaffee mögen:

● Infusionsmethode mit Handfilter: fein bis mittel, 6 bis 8 g Pulver
● Handaufguss mit der Pour Over: fein bis mittel, 8 bis 12 g Pulver
● Zubereitung mit der Siebstempelkanne: grob, 8 bis 12 g Pulver

Zum Mahlen eignen sich unsere manuellen oder elektrischen Kaffeemühlen. Beim genauen Abmessen hilft Zubehör wie ein Kaffeelot oder eine Kaffeewaage. Auch das Wasser hat übrigens Einfluss auf den Kaffeegeschmack. Weiches Wasser betont die Fruchtsäuren, hartes mildert sie. Für ein ausgewogenes Aroma verwenden Sie am besten Wasser mit mittlerem Härtegrad (8,4 bis 14 °dH).
Vor dem Einsatz des Papier- oder Permanentfilters sollten Sie diesen anfeuchten bzw. ausspülen. So vermeiden Sie, dass Fremdgeschmack den Kaffeegenuss trübt. Gießen Sie das Wasser in langsamen, kreisenden Bewegungen von der Mitte nach außen ein, zuletzt in dünnem Strahl. So kommt das Pulver gleichmäßig mit dem Wasser in Kontakt und kann schön quellen. Am besten verwenden Sie hierfür den Tchibo Wasserkessel mit integriertem Thermometer oder den elektrischen Schwanenhalskessel, bei dem Sie die Temperatur exakt vorwählen und über 60 Minuten halten können. Das erleichtert Ihnen, die ideale Brühtemperatur von 92 bis 96 °C für Ihren Kaffee zu verwenden.
Auch bei der Siebstempelkanne ist Gefühl gefragt: Drücken Sie den Stempel nach der Ziehzeit ganz langsam herunter. Damit der Kaffee nicht so schnell erkaltet, empfiehlt sich ein Vorwärmen der Kanne, bevor Sie mit dem Kaffeekochen beginnen.

Die Siebstempelkanne – Kaffeebereiter für alle, die es einfach und kräftig mögen

Liebhaber starken Kaffees, aber auch alle, die wenig Aufwand bei der manuellen Zubereitung haben möchten, schätzen die Pressstempelkanne. Hier brauchen Sie keinen Austauschfilter, können das Wasser beim Aufbrühen zügig hineingießen, rühren nur kurz um und drücken den Siebstempel nach ein paar Minuten herunter – fertig. Auch nach dem Gebrauch ist eine Siebstempelkanne schnell wieder sauber, denn Sie brauchen lediglich Kanne und Siebeinsatz auszuspülen. Möchten Sie gleich mehrere Tassen Kaffee auf einmal brühen, punktet die Siebstempelkanne ebenfalls: Es gibt sie auch mit einem Fassungsvermögen von einem Liter.

Sauber im Handumdrehen: Kaffeebereiter richtig reinigen

Nach der Kaffeezubereitung kommt die eher ungeliebte Arbeit: die Reinigung. Die ist bei den manuellen Bereitern aber keine große Sache. Bei Kaffeebereitern aus Edelstahl und Glas sind die Einzelteile sogar spülmaschinengeeignet. Einen Keramikfilter können Sie im Ganzen in den Geschirrspüler geben. In der Regel ist ein Bad in der Maschine aber gar nicht nötig und es genügt, Kanne und Siebeinsatz unter fließendem Wasser auszuspülen. Bei einer Siebstempelkanne lösen Sie den Kaffeesatz am Kannenboden am besten mit Wasser, gießen ihn in ein Sieb und entsorgen ihn – oder düngen Ihre Pflanzen damit. Hartnäckige Reste lösen sich ganz leicht, wenn Sie einen Tropfen mildes Geschirrspülmittel mit warmem Wasser in die Kanne geben und den Stempel einige Male auf und ab bewegen. Der sich bildende Schaum beseitigt alle Verschmutzungen. Einfach ausgießen, nachspülen, abtrocknen – und die Siebstempelkanne ist wie neu.

  • Schmutz und Kaffeereste am Gehäuse und auf der Warmhalteplatte entfernen Sie am besten immer sofort mit einem feuchten Lappen und etwas Spülmittel.
  • Filterhalter, Glaskanne und Deckel können in der Regel auch in die Spülmaschine gegeben werden.
  • Kalkflecken lassen sich mit verdünnter Essigessenz oder Zitronensäure leicht beseitigen.
  • Essigessenz ist auch für die Entkalkung geeignet, darüber hinaus als Hausmittel Natron. Da Zitronensäure im Innenleben der Maschine Rückstände bilden kann, sollten Sie diese nicht verwenden.
  • Unsere Empfehlung: Benutzen Sie spezielle Entkalker. Hier ist die Dosierung und Vorgehensweise genau auf der Verpackung beschrieben.
  • Wie oft Sie die Kaffeemaschine entkalken sollten, hängt vom Härtegrad des Wassers ab. Einige Geräte wie unsere Wilfa Classic haben eine praktische Anzeige, die Sie automatisch an diese Aufgabe erinnert.