Schließen
Baby-Erstausstattung

Baby-Erstausstattung

Erfahren Sie, welche Grundausstattung Sie für Ihr Baby in den ersten Wochen brauchen.
Was gehört zur Baby-Erstausstattung und auf welche Eigenschaften sollten junge Eltern Wert legen? Tchibo erklärt, welche Kleidung im Starter-Set nicht fehlen darf und welche Möbel von Anfang an ins Kinderzimmer gehören.

Welches Spielzeug für Babys geeignet ist

Bei der Suche nach passenden Spielsachen ist das genaue Alter eines Kindes wichtig. Ein altersgerechtes Spielzeug ab 1 Jahr muss andere Kriterien erfüllen als ein Kleinkinder-Spielzeug für 3-jährige. Verantwortungsbewusste Produkthersteller geben deshalb Hinweise zur jeweiligen Altersempfehlung, nach denen Sie sich richten sollten.

Die richtige Kleidung für Ihre Erstlingsausstattung

Strampler, Strümpfe, Mützen, Bodys … Die Liste an Babykleidung scheint lang. Doch gerade für die Erstausstattung der Kleinen braucht es gar nicht so viel. Einen Unterschied macht es für die Baby-Grundausstattung, ob Ihr Baby im Sommer oder im Winter auf die Welt kommt.

Checkliste für den Winter

  • 5-8 Bodys und Strampler
  • je 4-6 Langarmshirts (Gr. 56-68)
  • je 4-6 warme Pullis und Strickjäckchen
  • 2-6 Paar Söckchen
  • 1-2 Strumpfhosen (Gr. 56 - 58)
  • 1 dünnes und 1 dickes Mützchen
  • 1 dicke Jacke
  • 1 Winteranzug
  • 1 Paar Handschuhe
  • 1 Halstuch
  • 2-4 einteilige Schlafanzüge
  • 1 Baby-Schlafsack für den Winter
  • 1 Kuscheldecke

Checkliste für den Sommer

  • 5-8 Bodys und Strampler
  • 5-8 Oberteile mit kurzem Arm
  • 4-6 dünne Strickjäckchen
  • 2-6 Paar Söckchen
  • 1-2 Strumpfhosen
  • 1 -2 dünne Mützchen
  • 2-4 einteilige Schlafanzüge
  • 1 Baby-Schlafsack für den Sommer

Tipps für die ersten Babykleider:

  • Am besten besorgen Sie für Ihre Baby-Erstausstattung Kleidungsstücke, die nicht über den Kopf gezogen werden müssen. Das mögen Neugeborene nicht so gern. Bevorzugen Sie Wickelbodys oder Oberteile mit Druckknöpfen an der Seite.
  • Unsicher mit der Größe? Ihr Baby wächst schnell. Mit einer Nummer größer sind Sie auf der sicheren Seite.
  • Kleidung vor dem ersten Tragen immer waschen!
  • Achten Sie auf gute Qualität bei der Erstlingsausstattung. Wählen Sie beispielsweise Kleidung aus Bio-Baumwolle oder aus schadstofffreien Stoffen.

Welche Möbel gehören zur Baby-Erstausstattung?

Das Baby ist da – und das Kinderzimmer noch nicht fertig. Machen Sie sich keine Sorgen. Für die Baby-Erstausstattung braucht es an Möbeln noch nicht ganz so viel. Ein paar Basics reichen und Ihr Liebling fühlt sich pudelwohl.

Erstausstattung fürs Wickeln

Unentbehrlich bei der Ankunft Ihres Babys ist der Wickeltisch. Achten Sie bei der Auswahl darauf, dass dieser nicht zu niedrig ist, damit das Windelnwechseln Ihnen nicht auf den Rücken schlägt. Der Wickeltisch sollte zudem über viele Schubladen verfügen, damit Windeln, Tücher und Kleidung sich einfach verstauen lassen und stets griffbereit sind. Für die nötige Sicherheit verschrauben Sie den Wickeltisch an der Wand und achten darauf, dass er stabil auf dem Boden aufsteht. Ein wichtiges Accessoire für den Wickeltisch ist zudem eine schadstofffreie und abwaschbare Wickelunterlage, auf die Sie zusätzlich ein kuscheliges Molton oder Handtuch legen können. Ein Windeleimer mit Deckel in der Nähe sollte nicht fehlen!

Tipp: Beim Wickeln sollte die Raumtemperatur mindestens 21 Grad Celcius betragen. Um nicht das ganze Zimmer heizen zu müssen, ist ein Wärmestrahler über dem Wickelplatz sinnvoll.

Baby-Erstausstattung rund ums Schlafen

Am besten träumen Babys im eigenen Bettchen – und das kann in den ersten Monaten ruhig im Elternschlafzimmer stehen. Hervorragend eignet sich für die Baby-Erstausstattung ein Beistellbett oder Stubenwagen. Das Beistellbett lässt sich direkt am Elternbett befestigen. Bekommt Ihr Schatz nachts Hunger, können Sie das Baby so leicht zu sich nehmen. Ein Stubenwagen verfügt über Rollen, ist relativ klein und handlich. So ist es problemlos möglich ihn von einem Zimmer ins nächste zu schieben. Spätestens ab dem 8. Monate wird Ihr Baby jedoch zu groß für dafür. Dann sollten Sie in ein Gitterbett mit einer guten und schadstofffreien Matratze umziehen.

Tipp: Gute-Nacht-Rituale wie Kuscheln oder Schlaflieder helfen ebenso beim Einschlafen wie ein kleines Nachtlicht oder die beruhigenden Klänge einer Spieluhr.

Die richtigen Baby-Pflegeprodukte für Ihr Erstausstattungsset

Neben Wickeln steht auch Baden bei der Babypflege auf dem Programm. Ein bis zweimal die Woche sollte der Nachwuchs – ausgerüstet mit den richtigen Babysachen – in die Wanne.
In der ersten Zeit, bis der Nabel Ihres Babys abgeheilt ist, verwenden Sie für die Wäsche einen weichen Waschlappen. Danach steht das erste Bad für Ihren Liebling an. Hier haben Sie die Wahl zwischen einer Babybadewanne und einem Badeeimer. Checken Sie mit einem Badethermometer die Temperatur des Wasser. Diese sollte idealerweise bei 37 Grad Celsius liegen. Zusätze im Wasser sind dabei nicht nötig. Baden Sie nicht länger als fünf bis zehn Minuten, damit Ihr Baby nicht auskühlt. In einem flauschigen Kapuzenhandtuch eingewickelt, fühlt sich das Neugeborene im Anschluss wohl. Eine sanfte Massage mit Babyöl festigt die Bindung zwischen Eltern und Kind.

Tipp: Kleine Spieltiere sorgen für noch mehr Spaß beim Baden und schulen nebenbei die motorischen Fähigkeiten.

Im Gegensatz zum Baden startet das Wickeln von Anfang an und fordert junge Eltern für mehrere Monate. Hier ist es wichtig, sich mit Feuchttüchern, Puder, Wundschutzcreme und – ganz klar – ausreichend Windeln auszustatten.

Mit dem Baby unterwegs – Erstausstattung für draußen

Der Weg vom Krankenhaus nach Hause, ein Spaziergang an der frischen Luft oder ein Besuch bei Oma und Opa – ohne die richtige Ausrüstung läuft mit Baby draußen nichts. Essentiell für die Baby-Erstausstattung sind daher ein Kinderwagen (mit Regenschutz) oder ein Tragetuch sowie eine Babyschale für den Transport im Auto. So bringen Sie das Neugeborene sicher und komfortabel von A nach B. Denken Sie beim Kauf daran, wo der Kinderwagen am meisten zum Einsatz kommen soll. Wenn Sie etwa oft in der Stadt und mit öffentlichen Verkehrsmitteln unterwegs sind, eignet sich ein leichter, nicht zu großer Kinderwagen besser als ein ausladendes Modell.

Ihr ständiger Begleiter, wenn es mit dem Kleinkind ins Freie geht, ist zudem die Wickeltasche. So sind Windeln, Schnuller, Wechselkleidung & Co. immer griffbereit und geordnet mit dabei.