Schließen
Aufbewahrung & Zubereitung - Vom Genuss zur Leidenschaft - die spannendsten Seiten des Kultgetränks.

Aufbewahrung & Zubereitung

Vom Genuss zur Leidenschaft - die spannendsten Seiten des Kultgetränks.

Aufbewahrung & Zubereitung

Die richtige Aufbewahrung

Tipp 1: Sachgerechte Aufbewahrung

Sie sollten auf eine sachgerechte Aufbewahrung des Kaffees achten. Die größten Feinde des Kaffeearomas sind Wärme, Sauerstoff und Licht. Es ist daher wichtig, die Kaffeedose immer gut zu verschließen! Ideale Kaffeedosen sind saubere, lebensmittelechte Behälter aus Glas, Porzellan oder Metall, die sich luft- und feuchtigkeitsdicht verschließen lassen.

Tipp 2: Kühle, trockene und geruchsfreie Aufbewahrung

Eine kühle, trockene und geruchsfreie Aufbewahrung von Kaffee ist sehr wichtig. Optimal geeignet sind Kühl- oder Gefrierschränke. Bitte achten Sie darauf, dass Sie Röstkaffee in offenen Packungen nicht mit Speisen lagern, die einen starken Eigengeruch haben, da der Kaffee sonst den Geruch dieser Speisen annehmen würde.

Tipp 3: Der richtige Aufbewahrungsort

Kaffee nicht auf Regalen über der Dunstabzugshaube, auf dem Kühlschrank oder anderen Wärme abgebenden Geräten aufbewahren.

Tipp 4: Haltbarkeit

In Sachen Haltbarkeit orientieren Sie Sich bei geschlossenen Packungen am besten am Mindesthaltbarkeitsdatum. Generell gilt aber auch für Kaffee: Je frischer desto besser. Je wärmer der Aufbewahrungsort ist, desto schneller verflüchtigt sich das Aroma. Gemahlener Kaffee in geöffneter Packung bleibt bei Zimmertemperatur etwa sieben Tage lang frisch. Im Kühlschrank behält er doppelt so lange, im Gefrierschrank sogar drei- bis viermal so lange sein Aroma. Noch länger wird das Aroma geschützt, wenn man den Kaffee in Form ganzer Bohnen aufbewahrt. Die Bohne umschließt und schützt die empfindlichen Kaffeearomen wie ein natürlicher Aromatresor.

Die richtige Zubereitung

Tipp 1: Qualität des Wassers

Wasser ist nicht gleich Wasser. Kaffee besteht zu 98 Prozent aus Wasser. Kein Wunder, dass die Wasserqualität für das Aroma des Kaffees wichtig ist. Generell gilt: Das Wasser für Ihren Kaffee sollte weder zu hart noch zu weich sein. Denn sehr hartes, kalkhaltiges Wasser kann die Säuren des Kaffees neutralisieren und dadurch seinen Geschmack abflachen. Zu weiches Wasser hingegen sorgt für einen bitteren Kaffeegeschmack. Der ideale Härtegrad liegt zwischen acht und zwölf. Tipp: Ist das Wasser zu hart, einfach eine Messerspitze Natron oder Kakao zum Kaffeepulver geben. Alternativ können Sie das Wasser vor dem Brühen einige Minuten schwach kochen lassen, einen Wasserfilter einzusetzen oder stilles Wasser aus der Flasche verwenden. Bei zu weichem Wasser kann eine Prise Salz helfen.

Tipp: 2 Der ideale Mahlgrad

Manche Bohnen mögen es fein. Für den perfekten Kaffee-Genuss müssen die gerösteten Bohnen zunächst richtig gemahlen sein. Der ideale Mahlgrad hängt von der jeweiligen Komposition und seiner Zubereitung ab. Einfache Grundregel: Je feiner der Kaffee gemahlen ist, umso würziger der Geschmack. Für Espresso empfiehlt sich eine feine, für Filterkaffee eine grobe Mahlung.

Tipp 3: Der feinste Milchschaum

Krönender Abschluss. Locker-flockig thront er auf dem Kaffee – der perfekte Milchschaum. Tipp: Fettarme Milch schenkt den feinporigsten Schaum. Dafür kalte Milch bis höchstens 60 Grad erhitzen und aufschäumen. In eine Tasse füllen, Kaffee dazugießen und mit etwas Kakao oder Zimt bestreuen. Ein unvergleichlicher Genuss!