Schließen

Handfilter

Ein Handfilter ist ein Filter, mit dem sich Kaffee auf traditionelle Art und Weise zubereiten lässt. Bei der Zubereitung per Handfilter wird das Wasser langsam über das Kaffeemehl gegossen, sodass es dieses durchdringt und dann langsam in die Tasse tröpfelt. Da man selbst bestimmen kann, wie schnell das Wasser durch den Kaffee sickert, kann man den späteren Kaffeegeschmack sehr gut beeinflussen und das jeweilige Getränk ganz nach den individuellen Vorlieben zubereiten. Dafür ist jedoch auch etwas Übung erforderlich.

Wie koche ich mit dem Handfilter einen guten Brühkaffee?

Für die Zubereitung von Kaffee mit dem Handfilter bringt man zuerst Wasser zum Kochen und mahlt die gewünschte Menge Kaffeebohnen. Der Mahlgrad sollte dabei etwas gröber sein als für Espresso, kann aber je nach Geschmack variieren. Dann wird der Kaffeefilter vorbereitet, indem man beim Filterpapier die Kante abknickt und dieses im Anschluss in den Handfilter gibt. Das Filterpapier wird mit etwas heißem Wasser ausgespült, damit es seinen Eigengeschmack verliert. Anschließend gibt man das gemahlene Kaffeepulver in den Filter, wobei man darauf achten sollte, es möglichst mittig zu platzieren. Jetzt wird etwa doppelt so viel Wasser wie Kaffeemehl hineingegeben, sodass dieses ein wenig aufquellen kann. Danach gießt man das restliche Wasser langsam und mit kreisenden Bewegungen über den Kaffee. Im Idealfall wird das Wasser dabei nur so schnell in den Handfilter gegossen, wie es aus diesem auch wieder heraus in die Kanne tropft. Um einen guten Geschmack zu gewährleisten, sollte der gesamte Brühprozess etwa 2,5 bis 3 min lang dauern.

Welchen Kaffee nimmt man für die Zubereitung im Handfilter?

Welchen Kaffee man am besten im Handfilter zubereitet, hängt von den jeweiligen Vorlieben ab. Das Kaffemehl sollte allerdings nur etwa grob bis mittelgrob gemahlen sein. Da der Kaffee mit der Handfilter-Methode sehr klar und aromatisch wird, eignen sich außerdem insbesondere Röstungen mit ausgeprägten Aromen.