Schließen

Excelsa

Bei Excelsa handelt es sich um eine spezielle Kaffeesorte, die als Rarität und Delikatesse gilt. Entdeckt wurde Excelsa, eine Varietät des Liberica-Kaffees, 1904 am Tschadsee im Westen Afrikas. Die Kaffeebohnen entsprechen in ihrer Größe etwa den Robusta-Bohnen, Wuchs und Blätter des Baumes gleichen aber dem der Liberica-Kaffeepflanze. In der breiten Bevölkerung ist diese Kaffeesorte so gut wie gar nicht bekannt und auch wirtschaftlich gesehen hat Excelsa-Kaffee nur eine sehr geringe Bedeutung: Er macht nur etwa 1 % der gesamten Kaffee-Weltproduktion aus.

Wo wird Excelsa angebaut?

Seit der Entdeckung dieser Kaffeesorte wird Excelsa einzig im Tschad in Afrika angebaut. Da die Kaffeepflanze besonders hitzeresistent ist und wenig Feuchtigkeit verträgt, wächst sie auf den kargen und trockenen Böden rund um den Tschadsee besonders gut.

Was macht die Excelsa-Kaffeepflanze so besonders?

Excelsa-Kaffeepflanzen zeichnen sich vor allem dadurch aus, dass sie einen sehr kräftigen Wuchs haben und bis zu 20 m hoch werden können. Außerdem sind sie besonders widerstandsfähig und robust. Ihre Wurzeln reichen sehr tief, weshalb die Pflanzen selbst in äußerst trockenen Regionen mit sehr wenig Regen gedeihen und auch dort einen beachtlichen Ertrag erzielen.

Wie schmeckt Excelsa?

Excelsa gilt als Delikatesse, aber auch als gewöhnungsbedürftig. Der Kaffee hat aufgrund der Reifung in trockenen Gebieten einen sehr starken, erdigen Geschmack. Um diesen Geschmack etwas auszugleichen, wird Excelsa-Kaffee häufig auch mit anderen Sorten gemischt.

Wo kann man Excelsa-Kaffee kaufen?

Prinzipiell ist Excelsa-Kaffee auch in Europa bzw. in Deutschland erhältlich. Weil der Großteil des ohnehin nur wenig angebauten Excelsa-Kaffees jedoch gleich im Erzeugerland konsumiert wird, ist der Exportanteil sehr gering. Dies macht die Kaffeesorte zu einer echten Rarität. Weil darüber hinaus kaum Nachfrage besteht, kann man Excelsa-Kaffee nicht in herkömmlichen Supermärkten kaufen, sondern nur zu hohen Preisen in Fachgeschäften.