Schließen

Brazil

Mit der Ursprungsbezeichnung Brazil werden Kaffees gekennzeichnet, die aus Brasilien stammen. Darüber hinaus lässt der Begriff nur wenige Rückschlüsse auf die Eigenschaften der Kaffees zu. Insbesondere werden damit Kaffees aus Brasilien mit großen Qualitätsunterschieden bezeichnet. Sowohl schlecht aufbereitete Kaffees von minderer Qualität als auch Kaffees in Top-Qualität mit komplexer Struktur werden mit der Ursprungsbezeichnung Brazil versehen.

Wo wird Brazil-Kaffee angebaut?

Wie der Name schon verrät, stammt Brazil-Kaffee aus Brasilien, wo er in einer Höhe von 200 bis 1000 Metern über dem Meeresspiegel angebaut wird. Das Land gilt als der größte Kaffeeproduzent der Welt. Obwohl in 17 der 26 Bundesstaaten Kaffee angebaut wird, stammen 98 % des brasilianischen Kaffees aus den vier Staaten Paraná, Sao Paulo, Minas Gerais und Espirito Santo. Insbesondere die Region Paraná im Süden Brasiliens ist für die Hälfte der Gesamtproduktion verantwortlich.

Welche Kaffeesorten kommen aus Brasilien?

In Brasilien werden auf den unterschiedlichen Höhenlagen sowohl Arabica- als auch Robusta-Bohnen angebaut. Der Schwerpunkt liegt aber mit einem Anteil von etwa 80 % auf den Arabica-Sorten. Die bekanntesten Kaffeesorten aus Brasilien sind Brazil Lagoa, Brazil Santos, Brazil Bourbon und Brazil Conilon. Häufig sind brasilianische Kaffees auch Bestandteil verschiedener Mischungen, vor allem von Espresso-Mischungen.

Wie schmeckt Brazil-Kaffee?

Brazil-Kaffee zeichnet sich generell eher durch einen milden Geschmack und einen geringen Säureanteil bei hohem Koffeingehalt aus. Den genauen Geschmack der verschiedenen brasilianischen Kaffeesorten bestimmt aber u.a. auch das jeweilige Anbaugebiet: Sorten, die im Norden des Landes in Küstennähe wachsen, haben oft ein kräftiges Aroma durch das Meerwasser. Im Südosten des Landes hingegen werden häufig alte Bourbon-Sorten angebaut, die sich durch einen mild-würzigen Geschmack auszeichnen.

Wie wird Brazil-Kaffee angebaut und produziert?

Brasilien hat eine lange Geschichte als Kaffeeanbaugebiet. Daher gibt es viele Farmen, die bis heute Wert auf traditionelle Produktionsverfahren legen und sehr hochwertigen Kaffee herstellen. Auf diesen Farmen werden nur die reifen Kaffeekirschen von Hand gepflückt und an der Sonne getrocknet. Durch das langsame Trocknen kann das Aroma direkt vom Fruchtfleisch der Kaffeekirschen in die Bohnen ziehen. Außerdem werden die Bohnen schonend in der Trommel geröstet, sodass auch hierbei die natürlichen Aromen und Öle des Brazil-Kaffees erhalten bleiben. Hochwertiger Brazil-Kaffee hat dadurch eine natürliche Süße und einen fruchtigen Geschmack. Andererseits gibt es jedoch auch Brazil-Kaffees von Plantagen, die eher für den Massenmarkt produzieren. Beim Anbau und bei der Produktion dieser Kaffees werden nicht so hohe Standards angelegt. Sie tragen aufgrund ihrer Herkunft aber dieselbe Ursprungsbezeichnung.